Blackjack Tisch

|

blackjack-tisch-1Wenn man Blackjack spielen möchte, dann sollte man am besten schon vorher den Blackjack Tisch kennen, denn auf ihm wird sowohl in echten Spielbanken als auch virtuell im Online Casino gespielt. Die regulären Tableaus, wie man die Tische auch nennt, bieten Platz für sieben aktive Spieler. Jeder hat ein seinem Platz eine Box vor sich, ein auf den Tisch aufgedrucktes Feld, in welchem sich Wetten platzieren lassen. Der Einsatz kann beliebig variiert werden, muss aber im Rahmen der vorgegebenen Limits (Mindest- und Maximaleinsatz) sein. Welche Limits gelten, hängt natürlich davon ab, für welche Spieltische man sich selbst entscheidet. In Online Casinos gibt es regulär weit mehr Möglichkeiten. Teilweise ist das Spielen pro Partie schon ab 10 Cent möglich – manchmal auch erst ab 50 Cent. Die Box wird letztlich mit einem beliebigen Jeton „gefüllt“, der so lange dort verweilt, bis die Partie beendet wurde.

William Hill Blackjack

Der Aufbau vom Blackjack Tisch

Sofern die erste Karte des Hauses ein Ass ist, gibt es die Option, sich gegen das Haus zu versichern. Auch dafür findet sich auf dem Blackjack Tisch ein entsprechendes Feld. Erforderlich wird bei Blackjack übrigens immer die Hälfte des Grundeinsatzes, um eine Versicherung möglich zu machen. Lohnen tut sich diese allerdings in den wenigsten Fällen. Im Spielcasino vor Ort hat man übrigens auch als passiver Spieler die Gelegenheit, am Geschehen teilzunehmen. Wer passiv mitmachen möchte, der setzt seine Wetten einfach in eine der aktiven Boxen. Was im wahren Leben alltäglich ist, kommt in Online Casinos allerdings nicht vor. Hier bekommt jeder seinen Platz zugewiesen und kann sich selbst aktiv am Spiel beteiligen – mit eigenen Boxen und meist ausgeblendeten „Mitspielern“. Das Haus wird vom Croupier vertreten, der ebenfalls seinen festen Platz am Spieltisch hat. Ihn gilt es zu besiegen, wobei jeder Spieler für sich selbst kämpft.

Black Jack Tisch für aktive und passive Spieler

Was das passive Mitspielen am Blackjack Tisch angeht, so ist immer Vorsicht geboten. Man ist letztlich an die Spielstrategie und Wettentscheidungen des aktiven Spielers gebunden und hat keinen weiteren Einfluss darauf, wie es im Spiel weitergeht. Lediglich eine Verdopplung, das Splitten der Karten sowie eine Versicherung abzuschließen sind die drei Optionen, die auch im passiven Bereich selbst entschieden werden können. An sich gibt es bei Blackjack Tischen nicht so viele Felder wie zum Beispiel bei Roulette. Die Übersichtlichkeit ist sicherlich einer der Gründe dafür, dass das Kartenspiel recht beliebt ist.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne 0,00 / 10 von 0 Stimmen 1
Loading...