Roulette Tisch

Wenn du dich selbst als Roulettespieler bezeichnen möchtest, dann solltest du vor allen Dingen eines kennen: den Roulette Tisch und seinen speziellen Aufbau. Die einzelnen Bestandteile sind hierbei von besonderer Bedeutung, denn dein Know-how über diese entscheidet, ob du tatsächlich eine Chance hast zu gewinnen. Und weil Spielanleitung.com nicht nur Spielbeschreibungen, sondern auch den Aufbau von Klassikern aufzeigt, bist du hier genau richtig. Schau dir an, wie der Roulettetisch aufgebaut ist!

Jeder Roulettetisch besteht aus einer Tischfläche und einem Roulettekessel, in dem ein Rad zu finden ist. Auf dem Tisch befinden sich verschiedene Einsatzfelder für unterschiedlichste Wettmöglichkeiten. Einzelne Zahlen sind schließlich nur eine Möglichkeit, eine Wette abzuschließen. Ebenso ist es dir erlaubt, auf Kolonnen, Spalten, mehrere Zahlen gleichzeitig und dergleichen zu setzen. Insgesamt werden all diese Optionen als innere Einsätze bezeichnet, da sich auch die Zahlen im Innenbereich des Spieltisches befinden und dort in weißer Schrift aufgedruckt sind. Um Sie herum findest du die Möglichkeit, äußere Einsätze, beispielsweise auf gerade und ungerade Zahlen oder auf Farben zu setzen. Besagte äußere Wetteinsätze sind die ungefährlichere Wettoption, da die Gewinnchancen bei 50:50 stehen. Innere Einsätze sind hingegen eher für Onlinecasino Zocker geeignet, da das Risiko eines Verlustes hier weit höher ausfällt.

Auch beim Online Roulette ist der Tisch recht ähnlich aufgebaut. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass dieser nicht von einem Croupier betreut werden muss. Außerdem musst du dich für keinen Platz auf der einen Seite vom Roulettetisch entscheiden, sondern siehst diesen auf deinem Bildschirm als Ganzes vor dir – inklusive Roulettekessel, der jede Spielrunde entscheidet. An dieser Stelle möchten wir dir noch einmal einen Überblick über alle Felder auf dem Roulettetisch bieten.

Der innere Spieltisch – innere Einsätze
Als innerer Spieltisch wird jener Bereich bezeichnet, der einzelne Zahlen darstellt. Diese werden durch Linien voneinander getrennt. Die Linien kannst du je nach Variante dazu nutzen, auf zwei oder mehr Zahlen gleichzeitig zu wetten – mit nur einem einzigen Jeton. Folglich kannst du mehrere Zahlenfelder zusammenfassen und deine Gewinnchancen dadurch steigern. Beachte jedoch das noch immer große Risiko sowie die Auszahlungsquoten, die je nach Setzart variieren können.

Der äußere Spieltisch – äußere Einsätze
Um die einzelnen Zahlen herum findest du die Option, äußere Einsätze zu platzieren. Das Risiko ist hier deutlich geringer, da grundsätzlich diverse Zahlenarten zusammengefasst werden. Einfache Chancen sind am risikoärmsten. Auch Dutzende versprechen hohe Gewinnchancen. Setze beispielsweise auf die Zahlen 1 bis 12, 13 bis 24 oder 25 bis 36. Alternativ kannst du auch auf eine Zahlenhälfte – 1 bis 18 und 19 – 36 – setzen, um dein Risiko zu senken und die Chancen zu erhöhen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne 9,10 / 10 von 10 Stimmen
Loading...